Männer 1

m1 800

v.l.: Trainer Peter Augsten, Physio Alexander Wicht. Lukas Eckardt, Lars Huep, Jonas Balle, Patrick Richardon, Kai-James Ludwig, Felix Schoen, Steffen Schäfer, Tim Hoga, Peter Ehresmann, Viktor Rube, Daniel Schmid, Thomas Simon, Lukas Lang, Kai Lumpp, Moritz Schmied, TW-Trainer Stephan Fähnle, Co-Trainer Tobias Schramek

Es fehlen: Christian Diekmann, Sebastian Miese, Benjamin Hug, Adrian Rosca

Derbyniederlage zum Saisonende

Trotz gutem Kampf müssen sich die Handballer der HSG Oberkochen/Königsbronn mit 24:26 der SG Hofen/Hüttlingen geschlagen geben.

In der Anfangsphase bestimmten die Abwehrreihen und Torhüter die Partie. Als nach 14 Minuten der Stand von 3:3 auf der Uhr aufleuchtete, reagierte das Trainerduo Augsten / Schramek um den Angriff besser auf die offensive Abwehr der SG2H einzustimmen. Kurz zuvor hatte Dominik Anlauf für eine Tätlichkeit die Rote Karte gesehen.

HSG ohne Chance beim Tabellenführer

Die HSG konnte lediglich in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe mithalten und musste sich trotz einer ordentlichen Leistung mit 34:27 gegen den TSV Bartenbach geschlagen geben.

Die Schwarz-Gelben hielten in der Anfangsphase gut mit. Nach 5 Minuten markierte Rube mit seinem Treffer zum 3:4 sogar die erste Führung für die HSG. Ab der zehnten Minute erhöhten die Hausherren dann den Druck und auf Seite der HSG häuften sich die Fehler. Dies nutzte der TSV um sich nach gut einer Viertelstunde auf 11:7 abzusetzen.

Einbruch nach der Pause

Nach einer guten ersten Halbzeit bricht die HSG Oberkochen/Königsbronn in der zweiten Halbzeit komplett ein und verliert das Derby gegen die TSG Schnaitheim folgerichtig mit 20:24.

Kai Lumpp eröffnete das Spiel mit einem Rückraumtreffer zum 1:0. Auch die nächsten beiden HSG-Tore gingen auf Lumpps Konto, den die Gästeabwehr im ersten Durchgang nicht in den Griff bekam.

Chancenauswertung mangelhaft

Aufgrund einer ganz schwachen Leistung in der Offensive verliert die HSG Oberkochen/Königsbronn zuhause gegen die HSG Wangen/Börtlingen mit 20:26.

Schon von Beginn an zeigte sich, was an diesem Tag das Problem der Gastgeber war. Entweder fand man gegen die körperlich robuste Abwehr der Gäste nicht die richtigen Lösungen und schloss zu früh und überhastet ab. Wenn sich aber doch mal eine gute Tormöglichkeit ergab, scheiterten die Gelb-Schwarzen zu häufig am gegnerischen Torhüter oder den eigenen Nerven.

HSG Oberkochen/Königsbronn plagen weiterhin Verletzungssorgen

Gegen den 1. Heubacher Handballverein setzte es eine bittere 30:27 Auswärtsniederlage. Damit verpasste es die HSG vorzeitig den Klassenerhalt klar zu machen.

Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft reisten die Gelb-Schwarzen nach Heubach. Schmied & Co. erwischten den besseren Start. Rube und Hug sorgten für die 1:3-Führung nach 6 Minuten. Danach kamen die Heubacher besser ins Spiel. Die HSG bekam die schnelle Mitte und zweite Welle der Heubacher, trotz Abwehrumstellung,  nicht in den Griff.

Login Form