HSG mit wichtigem Zittersieg gegen Jahn Göppingen

Beim 26:25 holt die HSG Oberkochen/Königsbronn zwei extrem wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen den direkten Konkurrenten TV Jahn Göppingen. In den letzten Sekunden hätten Rosca & Co. den eigentlich schon sicher geglaubten Sieg noch hergeschenkt.

Beide Mannschaften kamen in der Offensive nur schwer in die Gänge. Weil die Abwehr der Gastgeber am Anfang aber recht gut stand, konnte sich die HSG bis zur zehnten Minute einen 4:1-Vorsprung herausarbeiten.

Dass die Gäste aus Göppingen in der Folgezeit wieder herankamen, lag auch an der schwächelnden Chancenverwertung der Spielgemeinschaft, unter anderem standen schon zwei vergebene Strafwürfe zu Buche.

In der 22. Minute war es dann der TVJ, der in Person des 12-fachen Torschützen Gottwald, den 7:7-Ausgleich erzielte.

Bis zur Pause konnte sich die HSG aber doch noch einmal einen kleinen Vorsprung erarbeiten, mit 12:10 ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel verschliefen die Hausherren die ersten Minuten der zweiten Halbzeit und Göppingen drehte mit vier Toren in Folge den Spielstand herum. Kai Lumpp, der kurze Zeit später verletzt ausschied, schaffte nach knapp acht Minuten den ersten Treffer für die HSG in Durchgang zwei.

Aber der TV Jahn fand in dieser Phase immer wieder die passende Antwort, vor allem durch ihre beiden besten Spieler Gottwald und Domay. Auch eine Manndeckung gegen letztgenannten brachte in der HSG-Deckung keinen Erfolg.

Beim Spielstand von 15:17 in der 42. Minuten mussten kurz hintereinander Lumpp und Rube vom Feld, die folgende doppelte Unterzahl überstand die HSG aber dank eines Rückraumtreffers von Rosca glimpflich.

Vielleicht war dies auch ein Weckruf für die Hausherren, die Abwehr stand nun wieder besser und in der Folge gelang Hoga der lang ersehnte Ausgleich zum 19:19. Benjamin Hug, der sich in der Schlussviertelstunde sehr treffsicher zeigte und Moritz Schmied nach gutem Nachsetzen, brachten ihre Farben dann bis zur 51. Minute wieder in Führung.

Bis zur 54. Minute blieb das Spiel beim Stand von 22:22 ausgeglichen. Dann konnte die HSG-Abwehr gestützt auf eine starke Phase von Torhüter Ehresmann das eigene Tor für knapp fünf Minuten vernageln. Auf der Gegenseite waren es Huep und Benjamin Hug mit je zwei Treffern, die der HSG einen beruhigenden 4-Torevorsprung verschafften. Beim 26:22 zwei Minuten vor Schluss schien der Sieg schon so gut wie sicher. 90 Sekunden vor Schluss verkürzte Göppingen wieder einen Treffer zum 26:23. Unverständlicherweise verlief die HSG nun in Hektik und Nervosität. Durch zwei technische Fehler innerhalb von einer Minute kam der TVJ wieder bis auf ein Tor heran und Trainer Bjelic musste noch einmal die grüne Karte legen.

Im anschließenden HSG-Angriff kam Jakob Hug zum Abschluss, sein Wurf verfehlte das Gästegehäuse aber knapp.

Den letzten Angriff der Gäste konnte die HSG aber mit Glück und Können stoppen und so stand am Ende trotz aufregender Schlussminuten ein extrem wichtiger 26:25-Heimsieg auf der Anzeigentafel.

Damit konnte die Spielgemeinschaft auch in der Tabelle an den Göppingern vorbeiziehen und den Anschluss an die nächsten drei Mannschaften halten. In zwei Wochen steht das Rückspiel beim starken Heidenheimer SB auf dem Plan.

HSG Oberkochen/Königsbronn – TV Jahn Göppingen 26:25

HSG: Ehresmann, Schäfer; Lumpp (3), Rosca (3), Richardon, Siegels, Hoga (4/2), Rube (2/1), J. Hug (2), B. Hug (6), Ludwig, Huep (4), Schoen, Schmied (2)

Siebenmeter: HSG 5/3 TVJ 4/4

Zeitstrafen: HSG 5 (Lumpp 2, Rosca, Rube, Schmied) TVJ 4

Schiedsrichter: Kraft/Vandrey (HG Aalen/Wasseralfingen)

Zuschauer: 200

Tobias Schramek

Login Form