Verdienter Pflichtsieg


Ihre Aufgabe voll erfüllt hat die Damenmannschaft der HSG Oberkochen/Königsbronn als am Samstagabend der Tabellenletzte aus Giengen/Brenz zu Gast war. Die Gäste hatten bisher noch nicht Punkten können, daher war klar, dass die HSG als Favorit in die Begegnung ging. Als neuformierte Mannschaft, die einen direkten Durchmarsch in die Bezirksliga machte, war der Gegner noch recht unbekannt.
Die Gastgeberinnen konnten eine volle Bank aufweisen, wenn auch mit zahlreichen angeschlagenen Spielerinnen. Zu einem kurzen Schock kam es, als sich auch noch die einzige Torhüterin beim Aufwärmen verletzte und daher fortan nur eingeschränkt agieren konnte. Trotzdem konnte die HSG in den ersten Minuten gleich gut loslegen und schnell mit 7:1 in Führung gehen, nicht zuletzt aufgrund einer sattelfesten Abwehr und einer starken Torhüter-Leistung. Zwischendurch führten die Gastgeberinnen mit sieben Treffern und der Vorsprung pendelte sich bei fünf ein. In dieser Phase gelang auch Neuzugang Lisa Mader ihr erstes Tor für die Handballspielgemeinschaft. Mit einem 18:13 ging es dann in die Halbzeitpause. Dann zeigte sich das gleiche Bild wie schon in einigen Partien zuvor: Die HSG schaltete einen Gang zurück und ließ den Gegner wieder Morgenluft schnuppern. Dieser gab nicht auf, versuchte es immer wieder mit der Brechstange und konnte zwischenzeitlich auf zwei Treffer aufholen. So wirklich zum Wackeln wurde die HSG allerdings nicht mehr gebracht. Gegen Ende konnte auch noch A-Jugend-Torhüterin Sarah Geringer ihren Einstand in der ersten Damenmannschaft feiern, sie stieß aufgrund der Verletzung von Rebecca Bolsinger in der zweiten Hälfte zur Mannschaft. Mit 32:29 fuhr die HSG einen völlig verdienten Sieg ein, der sie vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz befördert. Wieder wurden phasenweise schöne Zusammenspiele und sehenswerte Tore gezeigt, allerdings muss die HSG lernen, ihre Leistung endlich einmal über 60 Minuten abzurufen.
Nach einem spielfreien Wochenende wartet als nächster Gegner am 9.12. kein anderer als der Tabellenführer aus Winzingen/Wißgoldingen. Die HSG hatte versucht, das Spiel zu verlegen, da ein Großteil der Mannschaft und der Trainer fehlen werden, leider hat Winzingen nicht zugestimmt. Daher wird sich zeigen, wie die Damen auftreten werden.


Es spielten: Rebecca Bolsinger, Sarah Geringer; Takuhi Sardarjan (5), Katja Hug (5), Sabrina Jankowitsch (4/3), Lisa Mack (1), Rebecca Schneider (1), Annika Lanzinger, Julia Engel (1), Ann-Kathrin Stitz (3), Jeanette Leister (2), Lisa Mader (1), Bianca Trittler, Karen Huep (9/3)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok