Weibliche Jugend B  - Bezirksklasse – Saison 2017/2018

HSG – JSG Rosenstein in der Herwartsteinhalle, Königsbronn

 

                                                                                           23 : 26 (Halbzeit: 12:15)

Sonntag, 14.01.2018 – 12.45 Uhr

Es wäre mehr drin gewesen – HSG wacht zu spät auf

Im ersten Spiel dieses Jahres traf die wJB der HSG auf die Mannschaft der JSG Rosenstein.

Schon im Hinspiel waren die Mädels von Takuhi und Rebecca über weite Strecken des Spiels

 

 

ebenbürtig, doch auch im Rückspiel besannen sich die Mädels viel zu spät auf ihre Stärken

und so wurde der Heimvorteil leider nicht genutzt.

Von Beginn an waren die HSG-Mädels sehr konzentriert und gingen in den ersten fünf

 

Minuten auch mit 3:0 in Führung. Den Vorsprung konnte die HSG auch bis zur 12. Minute

halten, dann glichen die Gäste mit einem verwandelten 7-Meter zum 5:5 aus. Das Spiel war

zu diesem Zeitpunkt sehr ausgeglichen und von beiden Seiten wurden die Chancen zumeist

verwertet.

Nach der 10:9-Führung durch Laura glichen die Gäste postwendend aus und hatten in den

folgenden Angriffen jedes Mal auch Erfolg, sodass die HSG mit 10:13 in der 19. Minute ins

 

 

Hintertreffen geraten war. Vor der Halbzeitpause gelang es den HSG-Mädels zumindest den

Abstand von drei Toren nicht größer werden zu lassen und man ging mit 12:15 in die Kabine.

 

Die zweite Halbzeit sollte dann spannender werden. Nach dem 13:15 Anschlusstreffer durch

Ashley, dem darauffolgenden Kontertor der Gäste zum 13:16, wurde die HSG im nächsten

 

Angriff der Gäste mit einer 2-Minuten-Strafe und einem 7-Meter bestraft. Die torgefähr-

lichste JSG-Spielerin Lisa Funk (Nr.2) konnte den zugesprochenen Strafwurf aber nicht

verwerten, da Leonie im HSG-Tor da etwas dagegen hatte und ihn parierte.

 

Das HSG-Spiel war leider im Angriff nicht so zielführend, dass man den Gästen hätte näher

kommen können. Der Abstand von drei, vier Toren hatte auch in der Mitte der zweiten

 

 

Halbzeit Bestand. In der 41. Minute konnte Laura auf 18:21verkürzen, doch im Gegenzug

war der alte Abstand von vier Toren (18:22) durch Nina Funk wieder hergestellt.

Nach der HSG-Auszeit beim Stande von 19:24 in der 44. Minute und dem schnellen JSG-Tor

 

zum 19:25 waren nur noch 5 Minuten zu spielen, die die HSG voll für sich nutzen konnte

und durch Tore von Kim Bogenschütz und einem Doppelpack von Laura auf einmal auf 22:25

herankam.

Als dann auch noch Kim Siegmann 90 Sekunden vor Schluss auf 23:25 verkürzte, keimte

nochmals so richtig Hoffnung auf, die leider mit dem 14. Treffer von Lisa Funk in den letzten

Spielsekunden zunichte gemacht wurden. Am Ende stand es 23:26 für die Heubacher Gäste.

 

 

Wäre die HSG während der gesamten zweiten Halbzeit so konzentriert wie in den letzten

 

fünf Minuten des Spiels zu Werke gegangen, dann hätten die Mädels am Ende was Greifbares

in den Händen halten können.  Schade, aber an diesem Sonntag war mehr drin gewesen.

Für die HSG spielten:

 

Im Tor mit Leonie Lehnert, Laura Waigner (7 Tore), Mona Höfler (4 Tore), Kim Siegmann  (3 Tore),

Lea Siegmann (1 Tor), Rhena Gerstenlauer, Ashley Quilitz (5 Tore/4), Kim Bogenschütz (3 Tore)

Siebenmeter:   HSG OK:  6/4    Rosenstein:  6/5

 

Login Form

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok